Altersvorsorge mit Riester Rente

Die zusätzliche private Altersvorsorge mit der Riester Rente ist eine Möglichkeit sich gegen die drohende Versorgungslücke im Rentenalter abzusichern.

altersvorsorge_riester_renteMit der Reform der gesetzlichen Rentenversicherung 2000/2001 entstand auch die staatlich geförderte private Altersvorsorge in Form der Riester Rente und mit ihr Riester Renten Produkte zur Kapitalansparung fürs Alter.
Seit dieser Zeit können Sparer mittels Riester zertifizierter Banksparpläne, Fondssparpläne und Rentenversicherungen staatlich gefördert für den eigenen Lebensabend vorsorgen.

Nutzen Sie die Möglichkeiten einer zusätzlichen Riester Rente Altersvorsorge zur Vermeidung der Altersvorsogelücke und lassen sich ein kostenloses, unverbindliches Angebot von einem Fachexperten erstellen, der auch ihre persönliche Situation berücksichtigen und wichtige Fragen beantworten kann:

 

Altersvorsorge Riester Rente: die Förderung

Die Bundesregierung zahlt Altersvorsorgezulagen oder gewährt dem Sparer Steuervorteile. Seit 2008 gibt es zudem durch Wohn Riester die Möglichkeit, staatlich gefördert selbstgenutztes Wohneigentum zu finanzieren. Der Erwerb oder die Herstellung eines Hauses oder einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus, einer Genossenschaftswohnung, einer Eigentumswohnung usw. kann über verschiedene Wege erfolgen, beispielsweise über die Entnahme von Kapital aus einem bestehenden Riester Renten Vertrag oder auch über spezielle Riester Darlehen. Welcher Weg für den Riester-Sparer in Frage kommt und auch tatsächlich unter Berücksichtigung staatlicher Förderung realisierbar ist, hängt von der individuellen Situation ab.

In Zeiten, in denen die private Altersvorsorge zwecks unsicherer gesetzlicher Rentenentwicklung immer wichtiger wird, ist eine durch Zulagen oder Steuervorteilen begünstigte private Altersvorsorge mit Riester Rente durchaus sinnvoll.

Weitere Aspekte für die Riesterrentenvorsorge

Neben den staatlichen Zuschüssen gibt es weitere positive Aspekte der Riester Rente, zum Beispiel dass die eingezahlten Gelder des Sparers und die staatlichen Zulagen zu Rentenbeginn vom Anbieter garantiert sind. Dem Riester Sparer geht sein eingesetztes Kapital bei regulärer Vertragsbindung definitv nicht verloren und wird durch die von der Bundesregierung gewährten Zulagen außerdem erhöht.

Auch während der Ansparphase ist das Kapital des Riester Sparers geschützt, nämlich vor der Anrechnung bei Arbeitslosengeld II und zudem größtenteils pfändungssicher. Steuern werden in der Ansparzeit ebenfalls nicht erhoben, sondern erst bei Rentenbeginn (nachgelagerte Besteuerung) und dies ist Dank eines zumeist geringeren Steuersatzes im Alter von Vorteil. Die Riester Rente verspricht natürlich nicht nur Positives. Die spätere Rente wird momentan noch beispielsweise bei der Grundsicherung angerechnet, wer auf Dauer und später im Alter wenig verdient, hat hier das nachsehen.

Für wen die Riester Altersvorsorge besonders geeignet ist

Ob sich die Riester Altersvorsorge  wirklich lohnt, hängt vom Sparer, der gewählten Sparform und dem Tarif ab.

Für junge, renditeorientierte Sparer empfehlen sich beispielshalber Fondsprodukte. Fondsgebundene Riester Rente Sparprodukte bieten in aller Regel bessere Renditechancen als die überwiegend auf Sicherheit abzielenden Banksparpläne, dies gilt vor allem in Zeiten niedriger Guthabenverzinsung.

Doch birgt die Anlage in Fonds Risiken hinsichtlich Kursschwankungen bzw. Wertentwicklung. Durch längerfristige Laufzeiten können Kursschwankungen ausgeglichen werden, ferner kann der Riester-Sparer somit an positiven Wertentwicklungen besser teilhaben.

So wird bei einigen Altersvorsorge Riester Fondstarifen bis zu einem bestimmten Lebensalter des Sparers hauptsächlich in chancenreiche Aktienfonds investiert und später dann – je näher der Rentenbeginn und damit die Garantie auf die eingezahlten Beiträge plus Zulagen kommt – in sicherere Rentenpapiere.

Wahl der Altersvorsorge sollte altersabhängig erfolgen

Steht der Sparer nun kurz vor dieser „Altersgrenze“ oder hat diese bereits überschritten, wird das Kapital kaum chancenreich, sondern eher sicherheitsorientiert angelegt, so dass mit vergleichsweise weniger Rendite zu rechnen ist. Riester Fondstarife, die eine dynamische Strategie verfolgen, bei der das Fondsmanagment je nach Marktsituation den Anlageschwerpunkt festlegt, versprechen für gewöhnlich höhere Renditechancen, allerdings auch ein höheres Risiko.

Die Altersversorgung mit Riester Fondssparplänen

Der Unterschied zwischen den fondsgebundenen Riester Rentenversicherungen und den Riester Fondssparplänen liegt im Allgemeinen bei der Kostenstruktur – Fondssparpläne sind in aller Regel kostengünstiger – sowie in der möglichen Einflußnahme des Sparers. Wer selbst die Investitionsziele (mit)bestimmen und dabei flexibel agieren möchte, findet in fondsgebundenen Riester Rentenversicherungen das eher passende Produkt.

Wem die Einflußnahme weniger wichtig erscheint und wer dafür kostengünstiger in Fonds investieren möchte, sollte sich über die verschiedenen Riester Fondssparpläne informieren. Allerdings ist zu beachten, dass Fondssparpläne spätestens ab dem 85. Lebensjahr prinzipiell in eine Rentenversicherung umgewandelt werden müssen, welche die lebenslange Rentenzahlung vornimmt.

Bei Riester-Fondsprodukten gibt es zwar die Garantie der Beiträge und Zulagen, aber eben nur zu Rentenbeginn. Wer vorzeitig seinen Riester Renten Vertrag kündigen möchte, muss bei Fondsprodukten nicht nur mit den üblichen Rückerstattungen der staatlichen Förderung leben, sondern bei schlechter Marktsituation zudem mit Verlusten. Auch für die etwaige Finanzierung von Wohneigentum ist ein sicherheitsorientiertes Riester Renten Altersvorsorgeprodukt gefragt.

Die Vorsorge mit Banksparplänen

Riester Banksparpläne bieten eine variable Verzinsung, in der Regel gekoppelt an einen Referenzzins. Steigt der Vergleichszins, so steigt auch die Verzinsung der Riester Banksparpläne. Wichtig für den Sparer ist zu wissen, welcher Referenzzins zu Grunde gelegt wird, ob dessen aktueller Stand oder ein Mittelwert und in welchen Abständen die Angleichung erfolgt.

Wertschwankungen kennt der Riester Banksparplan nicht, daher eignet sich dieses Produkt insbesondere für ältere Sparer, die auf Grund der verbleibenden Ansparzeit eher auf Sicherheit als auf große Renditechancen Wert legen. Auch wer die Möglichkeit in Betracht zieht, die Anlage für die Finanzierung von Wohneigentum einzusetzen, ist mit einem sicheren Banksparplan gut beraten.

Die klassische Riester Rentenversicherung mit Garantieverzinsung

Ebenfalls sehr sicher im Bereich der privaten Altersvorsorge mit Riester Rente ist noch die klassische Riester Rentenversicherung mit einer Garantieverzinsung. So ist schon vorab bekannt, was der Sparer zu Rentenbeginn erhält.

Die Mindestgarantie anderer Riester Renten Produkte auf eingezahlte Beiträge und staatliche Förderung kann da nicht mithalten, denn bei der klassischen Riester Rentenversicherung wird diese durch eine feste Verzinsung noch überboten.

Überschüsse können das Rentenkapital zusätzlich erhöhen, sind aber nicht von der Gesellschaft garantiert. Diese enorme Planungssicherheit lassen sich die Anbieter von konventionellen Riester Rentenversicherungen in den meisten Fällen einiges Kosten, dies muss dem Sparer bewusst sein.