Basisrente Vergleich und Angebot

Der Begriff „Basisrente“ ist eine andere Bezeichnung für die Rürup Rente, die auf den Ökonomen Bert Rürup zurückzuführen ist.

Es handelt sich bei der Basisrente um eine Möglichkeit der Altersvorsorge, die über Steuerersparnisse staatlich subventioniert ist und die bereits seit 2005 existiert. Grundlage der Rürup Rente ist ein Rentenversicherungsvertrag, durch den der Versicherungsnehmer in den Genuss der staatlichen Förderungen kommt.

Die Basisrente ist für die Personen interessant, die entweder selbständig sind und deshalb nicht von der Riester Rente profitieren können, oder die als Selbständige/Angestellte ein hohes Einkommen erzielen. Durch die Basisrente lassen sich die Steuerbelastungen reduzieren, da die Beiträge zur Basisrente steuermindernd auf das Einkommen angerechnet werden und so aus sonst zu zahlenden Steuern eine zusätzliche Altersrente geschaffen wird.

Hier kann man einen Basisrente Vergleich der Anbieter und ein kostenloses Angebot von einem Fachexperten erhalten:

 

Vorteile der Basisrente

Im Jahre 2014 lag der absetzbare Beitrag zur Basisrente bei 78 % von maximal 20.000 Euro im Jahr. Dieser absetzbare Beitrag wird sich bis zum Jahr 2025 um jeweils 2%-Schritte im Jahr auf 100 % erhöhen.

Vorteile der Basisrente liegen darin, dass die eingezahlten Beträge weder gepfändet, noch als Kapital bei einer Arbeitslosigkeit und der Berechnung des Arbeitslosengeldes hinzu gezogen werden dürfen. Auch im Hinblick auf Harz IV darf das Kapital der Basisrente nicht zum Vermögen dazu gezählt werden.

Was man bei der Rürup Basisrente beachten sollte

Nachteil der Basisrente ist, dass das gesamte Kapital im Todesfall des Versicherungsnehmers verfällt, da Verträge aus der Rürup-Rente weder übertragen, vererbt, verschenkt oder verliehen werden können. Deshalb ist es sinnvoll, für den Ehepartner eine Hinterbliebenenversicherung abzuschließen, um auszuschließen, dass das gesamte Kapital verfällt.

Verstirbt der Versicherungsnehmer jedoch vor Inkrafttreten der Rentenzahlungen, kann die Basisrente übertragen werden, jedoch nur auf den Ehepartner, andere Personen sind nicht möglich.

Ausgezahlt wird die Basisrente erstmalig, wenn der Versicherungsnehmer das 60. Lebensjahr erreicht hat. Die Auszahlung erfolgt nur in einer monatlichen Rentenzahlung, eine Einmalzahlung beispielsweise zum Rentenantritt, ist nicht möglich. Dies liegt darin begründet, daß die Basisrente eine Altersvorsorge wie die gesetzliche Rente darstellen soll und dem Versicherungsnehmer eine monatliche Grundlage zum Lebensunterhalt im Alter schaffen soll.

Wird die Basisrente ausgezahlt, müssen diese monatlichen Beträge versteuert werden.